fleurchen

thatgirlthere

dig.out.yr.soul

Play all day


(Tellerrand)




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Groschenroman
  Retrospektive
  Disclaimer
  Packungsbeilage
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/kaputo

Gratis bloggen bei
myblog.de





Den Kampf gegen das Fass ohne Boden kann die Ablenkung nicht gewinnen. Für einige Stunden mag sie vielleicht die Oberhand gewinnen können. Am nächsten Tag ist alles wieder weg.
Und wenn sie dann noch Schützenhilfe bekommt.. Ratet mal, wer morgen Abend ins Kino geht. Ein Haufen Leute. Ratet mal, wer genau morgen Abend keine Zeit hat. Ich. In der Theorie soll das nachgeholt werden. In der Theorie.
Irgendwie passt aber auch alles. Der erste Termin musste verschoben werden, weil ich mich zu erinnern glaubte (ziemlich wörtlich sogar), dass freitags schlecht ist, und ich mich also guten Gewissens bei der Schulveranstaltung eingetragen habe. Jetzt habe ich ein einziges Mal in meinem gesamten Leben an einem Mittwochabend was vor: Harlem Globetrotters.
Erinnert sich noch jemand an die Zeiten, als ich noch ein geruhsames Leben hatte? Ich schon. Muss aber lange her sein.
1.12.09 16:44


Zuckerbrot und Spiele

Das Problem ist der Mittwoch. Deshalb, weil er schön ist. Da sitzen dann drei Deutschstudentinnen vor mir, darunter sie. Irgendetwas scheint sie ständig zu erfreuen. Vielleicht macht Deutsch lernen in Wirklichkeit doch viel Spaß. Vielleicht hatte sie bisher einen schönen Tag. Auf jeden Fall ist es schwer, sie zu ignorieren. Im positivsten Sinne. Ich glaube, ich könnte dieses Spiel noch 5 Mal spielen, es wäre immer noch nicht langweilig. Dann würde sie mir noch 5 Mal das Herz brechen (oder zumindest meine Hoffnungen zu Staub zerfallen lassen), aber wie gesagt. Vorher wäre es wohl schön.

Heute Abend war ich mit ein paar anderen eine Vorführung der Harlem Globetrotters anschauen. Das war zwar stellenweise unterträglich amerikanisch, aber insgesamt doch ziemlich cool. Drei Mal kamen nach der Show Taiwanesen und wollten Fotos mit oder von dem langen Lulatsch machen, den wir dabeihatten.
2.12.09 18:03


Und Peitsche

Sie hat sich entschlossen, nicht mit ins Kino zu kommen.

Jetzt kann der Winter ja kommen. Kalt ist es schon mal, dunkel auch meistens, und wenn man es sich schönredet, habe ich gestern Abend im Anschluss eine psychosomatische Grippe bekommen, die aber noch in den Kinderschuhen steckt.
4.12.09 13:59


Winter

Da ich am Freitagabend über verschlungene Pfade einen österreichischen Film zu Gesicht bekam ("Freigesprochen", nicht schlecht anscheinend), kam mir, wo ich schon bei Österreich war, etwas anderes in den Sinn: Soap&Skin. Das wäre jetzt der passende Zeitpunkt, die Myspace - Seite zu öffnen und sich "Mr. Gaunt Pt. 1000" anzuhören. Dunkelheit und Kälte. Nicht ganz unpassend lese ich gerade mein drittes Buch von Yasunari Kawabata. Nach "Snow Country" und "Thousand Cranes" jetzt "The Sound of the Mountains".
Vermutlich weil ich dieses Wochenende so viel geschlafen habe, wurde meine Grippe nicht schlimmer.
Durch Zufall traf ich beim Abendessen Taschentuch und Freundin, die hier in letzter Zeit so wenig Erwähnung fanden, weil ich sie kaum noch sehe. Also setzten wir uns an einen Tisch und redeten etwas. Das mag zu meiner Ablenkung heute beigetragen haben.
Und dass ich gestern Abend mit den anderen Jungs rumhing. Ich mag das, das klingt so nach coolen Jugendlichen. Irgendwie ist die Auswahl an Leuten, die Deutsch können, auch nicht so sonderlich groß.
6.12.09 16:17


Perpetuum mobile

Ich mag es, wenn keiner von den Deutschen in den Unterricht kommt. Das ist fast wie früher, und früher war alles besser. Das hat dann fast schon etwas melancholisches, weil all das in einem Monat für immer vorbei ist. Und Melancholie hat so einen warmen Beigeschmack.
Im Gegensatz zu der Schwere, die wohl durch ein Zusammenspiel meiner generellen Stimmung und meiner vollkommen Teilnahmslosigkeit am Abendessen und den Gesprächen hervorgerufen wurde. Vielleicht hat sie auch die Teilnahmslosigkeit hervorgerufen und sich dadurch selbst verstärkt. Während man vor dem Saftladen wartet, bis die anderen sich versorgt haben, wird alles plötzlich so schwer zu ertragen.
7.12.09 16:14


Denkmal für den Moment, als ich mit ihrer Freundin den Treffpunkt für ins Kino ausmachte, während sie beinahe zwischen uns stand und mich 3-5 Sekunden anschaute. Vielleicht versuchte sie, meine Gefühle zu erraten. Ich hätte gerne ihre gewusst.
Manchmal macht sie es mir schwer.
Schwer, meine Gefühle zu leugnen.
9.12.09 15:27


Meine beiden Schnürsenkel sind diese Woche abgerissen, und nur einen konnte ich bisher flicken. Ich ging heute Abend im T-Shirt einkaufen und kam trotzdem beinahe ins Schwitzen. Aber nur fast. Ich habe mein erste Note für die Abschlussklauren gemacht, mit einem Referat gestern. Während wir gestern auf den Bus warteten, besprachen die anderen 3 etwas, was mit ihr, weinen und traurig zu tun hatte. Sie redeten sehr leise und Chinesisch. Der Film war sehr gut, ich mag Han Solo und Ringo Starr. (500 days of summer) Eigentlich wäre es viel cooler, heute Abend Schnaps zu trinken und Abba zu hören, aber ich blieb fürs erste bei Deftones und Milch. Manchmal habe ich Angst, dass es Leute gibt, die mich mögen. Jetzt habe ich doch angefangen, Kafkas Tagebücher zu lesen.
Es ist so bedrückend.
11.12.09 13:33


Gelegenheit

Ich war dort und habe dies gemacht. Ich war ständig von vielen Leuten umgeben und an einem der beiden Orte sogar etwas angetrunken. Dazwischen habe ich nachmittags (!) geschlafen. Abends war es manchmal schwer zu ertragen. Morgens wurden zu viele Fotos gemacht, denn es waren zu viele Koreaner da. Und ich bin eine Traschtante, sofern ich denn mal irgendwo dabei bin und irgendwas mitbekomme. Was zum Glück selten ist.
Und irgendwie blieb von all dem nicht viel hängen.
13.12.09 15:59


Kleinigkeit

Als ich heute zum Unterricht ging, streifte auf dem Gang der Arm eines Mädchens meinen Arm. In der Stunde war ich der einzige Deutsche. Ich saß neben Tafeldienst. Für ein paar Sekunden berührten sich unsere Knie. Die Tatsache, dass sie in ihren letzten Atemzügen liegen, gibt diesen Stunden eine trüb-orangene nostalgische Färbung.
14.12.09 14:33


Müssen nur wollen

Es hängt, so schnell kann das gehen, etwas neues drohend über mir. Es gibt wieder Dinge (=Gefühle), die aus dem Ruder laufen können. Die Frage ist nur, in welche Richtung. Oder ob überhaupt irgendwas passiert.
16.12.09 16:31


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung