fleurchen

thatgirlthere

dig.out.yr.soul

Play all day


(Tellerrand)




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Groschenroman
  Retrospektive
  Disclaimer
  Packungsbeilage
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/kaputo

Gratis bloggen bei
myblog.de





Reinplatzen

Gefühlt war diese Klausur nur halb so umfangreich wie letzte. Und weniger sinnlos war sie auch noch. Nur befürchte ich, dass ich den Korrektor Chinesisch - Deutsch nicht zufrieden stellen konnte. Verstanden habe ich die Sätze (fast ^^) alle, nur bei der wohlklingenden Übertragung, da hapert's manchmal ein bisschen. Aber wenn das das einzige Problem war...
Abends hieß man uns dann, zur Feier des Tages auszugehen. Es kamen auch ein paar Leute, fast ein Drittel, nämlich 8 oder 9 oder so. Schwankte ein wenig. Und so unlustig wie befürchtet wurde es auch gar nicht. Die Ablenkung von der Ablenkung war auch da. Es ist jedes Mal erstaunlich zu beobachten, wie meine Wahrnehmung an der Realität vorbei geht. Erstaunlich, ernüchternd durch Subtilitäten und auf diese bekannte Art und Weise traurig.
1.3.08 17:12


Sonar

...und doch so fern.
Ich bin müde. Heute war kein schöner Tag. Eigentlich war heute ein trauriger Tag.

Zum Glück gibt's die Ablenkung (u.a. von der Ablenkung von der Ablenkung, heute aber v.a. von meinen Gedanken an sie): CS mit Freunden, die sich, wohl Semesterferien sei Dank, mal wieder langweilen. Gestern Abend war es sehr lustig, allein schon weil die Gegner meistens schlecht waren. Mal schauen, wie es heute Abend wird.
2.3.08 19:52


Durchmarsch

Faust in die Luft und mitsingen "It's just this desperation that takes me home!". Aber wo bringen einen gefährliches Halbwissen und eine umfangreiche Sammlung an Kopien von Programmen hin? Richtig, zu ihr nach Hause, um den PC einzurichten.
Der Trost, einer der fünf Besten in der Arbeit gewesen zu sein, hielt nur kurz. Gut geraten, würde ich mal sagen. Der Typ hat nicht so gut geraten, und hielt so sein durchwachsenes Ergebnis vom letzten Mal. Er hatte das Kreuz bei "ein bisschen billiger", ich bei "viel billiger" beim Hörverständnis, und das war es, was mit "Rabatt" gemeint war. Ausgezeichnet konzipiert. Vielleicht hat aber auch einfach keiner verstanden, wie viel Rabatt es jetzt war? Naja, dazu halt noch ein paar richtige Fehler, die ich umschifft habe, und schon wäre das Ergebnis erklärt. Der dieses Mal 150 Zeichen lange Aufsatz wurde übrigens nicht mehr ganz so lächerlich gewichtet wie beim letzten Mal.
Ich behaupte nicht, dass ich die Aufmerksamkeit nicht ab und zu brauchen würde, aber auf den Applaus nach dem Vorlesen des Leseverständnis - Textes bei der Besprechung / Korrektur hätte ich wirklich verzichten können. Ich habe mich nicht mal dafür gemeldet, eine geschickte Intrige ("Setzt euch doch hier hin!", wobei hier viel zu weit weg von Abgrenzung und viel zu nahe bei ihr war, um widerstehen zu können) und ein fernbleibender Drückeberger beförderten mich auf den Leseplatz.
4.3.08 20:26


Durchmarsch II

(oder Langer Marsch oder Ausstechung oder Nachricht von Sam oder Youknowmyname!)
Mal von vorne. Gestern Abend war mal wieder eine dieser tollen Veranstaltungen für den Jahrgang, zu denen keiner kommt. Wobei 9(/30) ja schon fast viel ist. In einer Cocktailbar im 8. Stockwerk eines Turmes. Nette Aussicht hatte man da. Und obwohl auf den ersten Blick keine allzu spannende Gesellschaft da zu sein schien, wurde es nicht mal richtig langweilig. Zumal die Ablenkung von der Ablenkung auch da war, und mich fragte, ob sie die Früchte an meinem Drink haben könne. Selbst wenn ich sie selber gewollt hätte, ablehnen war unmöglich. Sie kannte ja sogar meinen Namen!
Dort erfuhr ich auch von dem Streik, der dann heute stattfinden sollte. Da ich mich selber überzeugen wollte, schaute ich nach, fand die Seite von ver.di, wo zwar der Streik aufgeführt war, aber kein Wort den Nahverkehr erwähnte. Mein Plan war also folgender: Aufstehen, gucken ob was fährt, wenn nicht halt den Morgen anders nutzen. Zum Gehen war's mir zu weit. Morgens beim Duschen dann die glorreiche Idee: Bei der Zeitung schauen! Und da stand dann was von Bus & Bahn. Da hatte ich aber schon geduscht, sonst wäre ich ins Bett. Zuerst wollte ich zu Hause bleiben, aber schon beim Frühstücken wurde mir langweilig, und die Sonne schien, da dachte ich mir, Mensch, vergiss die erste Stunde, aber zur zweiten schaffstes noch zu Fuß! Nach rund 70 Minuten und vielen verlorenen Seelen an allen möglichen Haltestellen kam ich dann an. Aus dem Blickwinkel habe ich diese Teile der Stadt noch nie gesehen! Gut, der Unterricht war dünn besucht, und früher Schluss gemacht haben wir auch, aber allein die Versprecher des Dozenten mit 14 Wochen in 11 Semestern, äh, 11 Lektionen in der Woche oder was weiß ich alles waren es wert.
In der Mittagspause, die dann natürlich viel zu lang war, schrieben der Typ und ich einen Zettel voller Kram (wie der "Anwesenheitsvorhersage" und "Lernst du gerade auch fleißig?")und steckten ihn in den Stapel Material für das nächste Semester, den ein Mädchen aus dem Kurs gerade kopiert hatte für ihr anderes Fach. Daumen drücken, dass sie ihn nicht vor, sagen wir, Mai findet! Denn das wird ein Spaß!
Nach der Mittagspause stand sie plötzlich da. Damit waren wir die selbe Konstellation wie jeden Donnerstag Nachmittag. Mit einem besonders hellen Stern. Ich weiß gerade nicht, wie lange ich es noch vor mir selbst verleugnen kann, wie lange die Dämme noch halten. Der Flickenteppich der letzten 5 Wochen ist da nicht sehr stabil. Und da morgen der letzte Tag ist, und sie da nicht kommt, weiß ich genau, wohin die Distanz, besser bekannt als Semesterferien, führen wird. Bei mir. Neben dem normalen Wahnsinn, auch wenn es nur 4 Wochen sind, was ich äußerst gut finde.
Ich habe noch einige Abstrusitäten über die Rate - Klausur, aber das langt für heute. Ist eigentlich schon viel zu viel.
6.3.08 23:57


Berechenbar wie µ

Es werden immer mehr spannende Details über die Klausur bekannt... Es schwirrt die Angabe "ein Drittel" durch den Raum. Ein Drittel der Leute haben beim Aufsatz das Thema verfehlt, weil sie bei den Erfahrungen beim Wohnung mieten zu viel über die Wohnung an sich geschrieben haben. Zack, 9 Punkte weg. Zum Glück habe ich das andere Thema genommen. Im Laufe der Besprechungen und Nachfragen hört man immer öfter von Einschränkungen, wie man ein Zeichen / eine Konstruktion benutzt, die uns völlig neu sind. Nicht zu vergessen, dass das erste Zeichen der Klausur direkt mal ein unbekanntes war, was ich bei der Übersetzung aber einfach ignoriert habe und damit richtig lag. Noch dazu all die Sachen, wo bei anderen Leuten scheinbar wahllos Punkte abgezogen werden, wo man nie so ganz sicher weiß, warum. Krass auch, dass jede falsch geratene Antwort bei den Hör- bzw. Leseverständnisaufgaben 3 Punkte kostet. Die haben echt ganze Arbeit beim Aufsetzen geleistet.
Die Verteilung sieht dann am Ende so aus: Ich bin einen Punkt vor dem Chinesen, der eigentlich schon alles kann. Er hat halt das falsche Thema ausgesucht gehabt. 6 Punkte hinter mir dann sie, die eigentlich auch zumindest mal die Sprache können sollte, auch wenn sie den anderen bei den Zeichen kaum voraus ist. Und 8 Punkte hinter ihr (bitte auf der Zunge zergehen lassen) dieser Kerl, bei dem man im Unterricht beim ersten Seufzer instinktiv das Wort vorsagt (und er seufzt oft), weil er sonst eine halbe Stunde rumdruckst, und der für jeden Satz, den er bilden soll, 10 Minuten braucht.

Ich habe übrigens einen neuen Kugelschreiber gefunden, was auch mal wieder allerhöchste Eisenbahn wurde, denn der letzte, den ich gefunden habe, ist inzwischen leer.
7.3.08 20:31


Wandlungen

Ich werde zum Kurzschläfer. Das macht mir Angst! Spätestens um 9 wache ich auf, wälze mich herum, schlafe vielleicht eine halbe Stunde mal wieder, eher aber weniger, drehe mich auf die andere Seite... Ich ahnte zwar, dass dieser Tag einmal kommen würde, aber so früh schon?
Nicht, dass irgendwas passiert wäre, aber auf Grund verschiedener Feierlichkeiten, die mich entweder aktiv oder passiv betrafen, kam bisher doch keine Langeweile auf. Da meine Eltern z.B. gestern auf einer Hochzeit waren, fiel wieder einiges auf mich ab. Und heute war eine Konfirmation, auf der ich zumindest dann war, wenn es Essen gab. Und so viel Zeit blieb dazwischen auch nicht, wegen Stall usw.
Dienstag Abend ist noch Abiball von meiner ehemaligen Schule, wo sich normalerweise immer die Ex - Schüler treffen, mal schauen wer so alles kommt...
9.3.08 20:59


Sommerträume

An einem heißen, trägen Tag in einem Raum mit seltsam orangenem Licht im Unterricht neben ihr sitzen. "Hey, gehst du heut auch ins Schwimmbad?"
Lying out in the sun...
Abends dann, wenn sich alles wieder nach schwüler Nacht anfühlt, neben dem Ventilator sitzen und denken: "...striped to a rocket headin' for the sky..."

So und nicht anders wird es werden.
Ich kann es nicht leugnen. Sie sitzt in meinem Kopf, trägt ein gelbes T-Shirt und lächelt.
10.3.08 23:09


Passiver Rückfall

Ich hätte diesen Eintrag gestern Nacht schreiben sollen, in diesem aufgewühlten Zustand, zu dem das Wetter so gut passte... Schon heute Morgen war aber nicht mehr viel davon übrig.
Es war so viel auf einmal. Da war sie (kursiv!), in voller jugendlicher Blüte, mit kürzeren Haaren und zu viel Make-up, und Freund. Kalt ließ es mich nicht. Miss Saigon lief ständig raus zum rauchen, und wirkte so, als wäre sie an irgendetwas zerbrochen. Und nicht zuletzt diese Wand aus Entfremdung, die zwischen mir und meinen ehemaligen Klassenkameraden stand. Also, eigentlich war alles wie früher. Nur ein bisschen schlimmer, plus ich bin es nicht mehr gewohnt.
Das Gefühl, nur von Pärchen umgeben zu sein, hatte ich natürlich auch ungemein vermisst.
Schöner als mit 17 werden sie nicht mehr, das muss es sein. Die Begierde, das Verlangen des Vergänglichen. Medizin schmeckt bekanntlich bitter, aber Gift...
Gibt es das Wort "Nerdin"? Die Quallenfischenbrille und das Langarmshirt unter dem T-Shirt lesen sich für mich wie "Ich bin zwar immer noch unerreichbar, aber nicht ganz so weit weg." Und das macht alles nur noch schlimmer.
12.3.08 21:35


Feriensyndrom

Es passiert zwar nichts, aber die Tage sind trotzdem sehr kurz. Zum Beispiel haben wir einen Mercedes - Transporter für die Eier. Da fällt mir ein, morgen fahren wir ja Eier für Ostern holen. Das wird wieder ein Geschleppe. Im Gegensatz zu Weihnachten kommt Ostern jedes Jahr viel zu früh. Egal. Auf jeden Fall ist unser Auto gleichzusetzen mit der Aktion "in die Werkstatt fahren". Wenn man dann abwartet, bis das Auto fertig ist, weil heimfahren nicht lohnt, ist der Tag schon zu nem Viertel vorbei. Danach noch kurz ins Elektrogeschäft wegen Krimskrams für Mutter und Schwester, macht schon die Hälfte. Wo ich schon mal da war, nahm ich mir "Mafia" mit. Die Verpackungen von Green Pepper sind schon hässlich. Und das Spiel ist von 2002. Ich hab das damals schon mal gebrannt bekommen. Auch schon wieder 6 Jahre her. Himmel hilf... Oh, Moment, wollte ich heut Abend nicht "Armageddon" schauen? Ich mag es, wenn alles explodiert.
14.3.08 19:50


Je m'appelle Woody Woodpecker

Witzig, dass man nach über einem Jahr immer noch Sachen in Texten von den Absoluten Beginnern entdeckt, die einem vorher verschlossen blieben. Z.B. weil's man erst rafft, wenn man es zur eigenen Unterhaltung im Kopf durchgeht, wie bei "...und des is nett bloss a Dorf, wie Mario." Oder weil man inzwischen einfach mehr weiß: "hör'n wir auf, kommt ihr um euch zu beschweren wie Toco".
Das war spannend.
Gestern Abend wurde meine Tante 50, großes Trara, und viel Tralala, denn da war natürlich auch ein Alleinunterhalter. Ich mag das Lied mit den Cowboys, Indianern und Lassos nicht. In der 33 Strophen - Version erst recht nicht. Aber was will man machen. Zum Glück hat man ein Auto und kann einfach heimfahren, wenn man keine Lust mehr hat.
16.3.08 20:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung