fleurchen

thatgirlthere

dig.out.yr.soul

Play all day


(Tellerrand)




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Groschenroman
  Retrospektive
  Disclaimer
  Packungsbeilage
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/kaputo

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich hasse Applaus

Oh krass. Ich bin wieder drin. Es war aber auch nicht weiter schlimm, dass ich die letzten drei Tage nicht rein kam, weil sowieso nichts passiert ist. Außer vielleicht ein paar von den negativen Dingen, die nur passieren, wenn man sich zu viele Hoffnungen macht.
Warum werden die lautesten, ahnungslosesten Leute immer Jahrgangssprecher? Wieso kann man es sich nicht verkneifen, so bezugslose Fragen zu stellen? Warum sind die alle so feige und fürchten sich vor der Tafel? Und warum ist es so schwer, mehr als 3 - Wort - Antworten aus mir heraus zu kitzeln?
2.2.08 00:21


Gleise

Im Traum hat mich mein Unterbewusstsein darauf hingewiesen, Vorsichtsmaßnahmen gegen Einbrecher zu treffen, weil sonst mein Bildschirm, mein PC und meine Lampenschirme verschwinden werden. Die Glühbirnen werden aber immer noch festgeschraubt sein. Der Typ wäre dann übrigens mein direkter Nachbar und an der Tür hinge an Zettel, auf dem in gebrochenem Deutsch steht, dass hier einzubrechen echt zu einfach were, alter. In einer anderen Szene spürte ich, wie es sich anfühlt, wenn ich meinen Arm um sie lege.
Die ganze Sache entgleitet mir mal wieder.
Als ich nur noch im Halbschlaf im Bett lag (ungemein entspannend heute), klingelte es an der Tür, ich hüpfte im Schlafanzug an die Tür und hatte ein leichtes Deja-vu, als der gleiche Postmann wie vor 9 Monaten da stand, wieder mit einem Splitter in der Hand, den ich aber dieses Mal gar nicht bestellt habe. Komisch. Zum Glück ist vorgesorgt: Auf dem Rückgabeschein kann man "Ware nicht bestellt" ankreuzen.
Den Rest des Tages habe ich irgendwelche Texte gelesen, um mir das Gefühl zu geben, mich auf die Klausuren vorzubereiten. Besonders auf die eine, bei der ich bei den Vorlesungen geistig nur mittelmäßig anwesend war. Den springenden Punkt dieser Sache hab ich aber immer noch nicht gefunden.
2.2.08 20:26


Orkanartige Böen

Es fing schon so gut an. Ich saß, 5 Minuten nach Soll - Unterrichtsanfang, alleine vor dem Raum, und nicht mal die Lehrerin war da. Ich dachte, da muss wohl eine email rumgegangen sein, die ich mal wieder verpasst habe. Aber just als ich mich an dem Tisch einrichtete und noch eine Hausaufgabe machen wollte, kam sie. Eine halbe Stunde lang hatte ich dann Einzelunterricht, bis ein weiterer Student eintrödelte. Da war die Stunde aber schon fast wieder vorbei. Im nächsten Raum erwartete uns noch jemand, da waren wir schon drei. Nach der Stunde (und meiner eiskalten Kalkulation) stieß schließlich noch sie zu uns. Und siehe da, ich hatte richtig gerechnet. Sie setzte sich auf den freien Platz neben mir. Nicht dass... leider... Wir hielten gebührenden Abstand. Nach der elektrischen Doppelstunde kam die lange Mittagspause vor der Klausur, in der sie leider noch eine Veranstaltung hatte und schon bald wieder weg war. Wie das die zwei Stunden vor Prüfungen so vor sich haben, zog sich das ganze dann etwas hin. Ich schnappte noch ein paar Details auf, die mir später nützlich sein sollten. In der irgendwie recht einfachen Klausur. Aber die war ja auch nicht das Sorgenkind.
Auf der Heimfahrt fiel es dann von mir ab, alles, und ich fühlte mich wie durchgeschüttelt, zerpflückt und mitten im Zusammensetzungsprozess. Bitte geh nie wieder weg.



Seit wann bezeichnet mein Vater Telefonservice - Mitarbeiterinnen als "Tussis"? Kaum ist man mal wieder ein Wochenende nicht zu Hause, verlernen die ihre Manieren.
4.2.08 21:12


Etikettenschwindel

Ich hatte einen Plan gemacht: Hose kaufen. Heute. Der Plan hatte nur einen Haken: Heute ist Karnevalsumzug. Rein in ein Geschäft, 20 Sekunden umgeschaut, mitgeteilt bekommen, dass der Laden gleich schließt. Und wieder raus. Durch die Menschenmassen zur Haltestelle, wo aber leider nichts mehr abfuhr. Dann fing es an zu regnen. Also bin ich durch den Regen und die Menschenmassen zur Bahn gelaufen. Hebt die Stimmung doch ungemein.
Da heute schon wieder Gitarre ausfiel, bin ich nach dem Essen zum namhaften Elektrofachhändler gegangen (ist nicht viel weiter als bis zur Haltestelle jeden Morgen, liegt aber hinter den grünen Feldern im vorgelagerten Stadtteil), um eine CD zu kaufen, die meine Mutter haben wollte. Udo Jürgens rockt jetzt auch nur bedingt. Aber ich hatte einen Grund, nicht zu Hause rumsitzen und lernen zu müssen. Ich musste mich aber erwartungsgemäß aus dem Musikbereich rausschubsen, um nicht den ganzen Tag damit zu verbringen, mir irgendwelche CDs anzuschauen, die ich mir eh nie kaufen werde.
Der positive Ersteindruck von The Mars Volta verschwand genau in dem Moment, als ich mir eine Studioversion des Liedes anhörte, das mein Interesse geweckt hatte.
Ich wünschte, ich würde mich für Tocotronic interessieren.
5.2.08 19:27


Drei Chinesen mit dem Kontrabass

Ja, die saßen da und erzählten sich was. Der Kontrabass steht symbolisch für mich, und der war natürlich auch dabei. Nur der Polizist (interner, selten benutzter Spitzname für jemand, der ab und zu beige-gelbe Hemden und braune Hosen anzieht) kam nicht. Das ist schon jetzt eine akkurate Beschreibung der heutigen zweiten Stunde. Die erste tendierte in Richtung "Öfter sowas, und die Studiengebühren haben sich gerechnet": Einzelunterricht. Ich durfte den Text vorlesen, für mich selbst lesen und von der Kassette hören. In der umgedrehten Reihenfolge. Vor dem Raum für die zweite Stunde stand dann schon ein leerer Rollstuhl, und sie, die immer noch keinen Codenamen hat, saß an der Wand gelehnt da. Machte schon 2 Chinesen. Dann kam die Leherin noch dazu. Logisch, dass ich mir etwas verloren vorkam, wenn das Geschnatter losging (was sich zum Glück in Grenzen hielt). Wobei ich dann doch mehr oder weniger viel verstanden habe. Und weil es Konversationsunterricht war, war ich natürlich das schwächste der Glied der Kette, in der reihum Fragen gestellt werden. Feuerprobe Auslandsaufenthalt, würde ich mal sagen. Noch nicht ganz bestanden, würde ich sagen ;-)
Erwähnenswert auch mein Sitzplatz. Ich könnte mich daran gewöhnen.
6.2.08 13:46


Baffi

"Was sollte das?" Mein erster bedeutender Gedanke heute Morgen. Nämlich als dieses Mädchen, das zwar irgendwo in meinem Jahrgang ist und an der gleichen Haltestelle wie ich einsteigt, deren Namen ich aber nicht mal bewusst kenne, sich in meinen Arm einhakt mit der Begründung, dann im Gehen lernen zu können, weil sie nicht auf die Straße schauen muss. Die ersten 50 Meter war ich zu irritiert, um irgendwas zu tun, aber innerhalb der nächsten 50 Meter konnte ich taktvoll klarmachen, dass ich das nicht gutheißen kann.
O_o
Weiter ging's (oh, und heute geht's noch viel weiter...) mit Stunde 1, die sich direkt in die anderen ersten Stunden dieser Woche einreihte: Einzelunterricht. Hielt aber nur 15 Minuten, dann kam sie. Prinzipiell ja auch nicht verkehrt. Und noch mal 10 Minuten später kam dann der Polizist. Da war die Stunde dann aber wieder fast vorbei, Frau Li teilte uns mit der ihr eigenen Nonchalance mit, dass das unsere letzte Stunde bei ihr war und irgendwie schien das keiner zu realisieren. Sie wird mir ja schon ein bisschen fehlen. "Hören Sie bitte die Kassette und lesen Sie. (kurze Pause) Fangen Sie an!" Was sollen wir tun wenn uns keiner mehr minutiös sagt, was wir tun sollen? :-(
Die nächsten drei Stunden waren sowieso im Plenum, da war unsere enorme Gruppenstärke auch egal. Da war aber eh nicht so viel, weswegen ich eher viele Informationsschnipsel für die Klausur am Nachmittag gesammelt habe und sie das Thema der Erleuchtung nach Zen - buddhistischen Methoden wieder aufgegriffen hat (Wasserflaschen gegen Köpfe). Und weil so wenig los war, wurde das ganze noch mal gekürzt, und nach der entsprechend langen Mittagspause, die ich nur fast mit ihr alleine (mit lernen ^^...) verbracht hätte, stand endlich die letzte Klausur an. Allerdings 15 Minuten später, weil die Arbeit noch kopiert werden musste. Elite, sag ich da nur. Drei Teile. Der erste, über Geschichte, war genau identisch mit dem von den Jahren vorher, den wir alle erhalten hatten. Der zweite Teil, über Geographie usw. war ein bisschen ähnlich, und generell auch einen Tick schwerer. Sprich ich wusste die eine und die andere Antwort nicht. Der letzte Teil ging über Kunstgeschichte. Und da ging das muntere Raten los! Jahrhundert? Hm... 18.! Maler? Haha gute Frage! Einen Teil konnte ich zusammenkratzen, ein paar Kleinigkeiten abschreiben und den Rest eben irgendwo zwischen ableiten und raten.
Ausgezeichnet. Ich habe mich schon fast daran gewöhnt, den halben Tag mit ihr zu verbringen. Hoffentlich bleibt die Schwänzerquote so hoch, bitte bitte... -.-
7.2.08 23:56


Kein Ende nehmen

Es hatte ein bisschen was von einem letzten Schultag vor den Sommerferien. Strahlender Sonnenschein und dumme Nebenbeschäftigungen statt zuhören bei niedrigen Teilnehmerzahlen. Auch so vom Gefühl her. Dabei war sie nicht mal da, ich habe meine Jacke nicht ausgezogen und das Semester ist zwar vorbei, aber wir haben noch keine Ferien.
Vielleicht kann ich mir meinen Wunsch erfüllen, wenn ich es übe, die Musik zu ignorieren und nur auf den Text zu achten. Das ist nur leider das genaue Gegenteil von dem, was ich sont praktiziere.
8.2.08 20:49


Ich weiß nicht ob es am Elektrosmog, an der Ausrichtung meines Bettes, dem Qi/Fengshui oder dem Plätschern des Baches lag, aber ich habe äußerst gut geschlafen. Und schöne Dinge geträumt. Zu allem Überfluss hatte meine Mutter Schokopudding zum Nachtisch gemacht.
Eigentlich wollte ich ja was lernen, aber ich musste durch die Gegend fahren, und danach Scrubs gucken, und danach wieder durch die Gegend fahren. Und heute Abend waren wir (kurz, spontan und schmerzlos) essen und jetzt hab ich keine Lust mehr.
9.2.08 21:19


Neue Lehrer sind nicht unbedingt mit neuen Besen gleichzusetzen. Beim ersten hätten wir es schlimmer treffen können, aber die in der zweiten Stunde... Redet undeutlichstes Deutsch und Englisch, meistens im Mischmasch, spricht südchinesisch gefärbtes Chinesisch ('z' statt 'tsch' beispielsweise, was besonders den Typ stört) und hat die Präsenz einer Person, die nicht größer als 1 Meter 55 ist. Noch dazu fing sie wieder vorne an und liess uns alle mal wieder Ausspracheübungen machen. Das ganze nahm dann irgendwie bei den Übungen total verwirrte Ausmaße an, woran das genau lag, weiß ich noch nicht, aber ich musste mich erstmal ausklinken. Die 2 Stunden bei ihr werden also die reinste Qual.
Den Nachmittag habe ich damit verbracht, die Wohnung zu putzen. Frühjahrsputz. Glänzt jetzt richtig.
11.2.08 20:48


Dort oben ist es...

Es ist nicht so einfach. Die Stadt heißt nicht mehr Saigon, sondern Ho-Chi-Min - Stadt. Aber das ist immer noch nicht die Hauptstadt. Das wäre Hanoi gewesen. Sie saß neben dem Typen der das wissen wollte. Und ich konnte nur Halbwissen anbieten. Aber was war auch zu erwarten, nach der Hirnfick - Stunde? Ich muss da immer an das Hündchen von Paris Hilton bei South Park denken, dass sich die Kugel gibt, weil es das nicht mehr aushält. "bla bla Neujahr feiern in China bla (gleicher Atemzug) und jetzt Aufgabe 3". Dann liest sie die Aufgabenstellung vor (aber wie!), man schaut in die Runde und wundert sich, das keiner einfach loslacht.
Wie machen die das bloß?
Ich sollte dazu übergehen, woanders einzukaufen. Die Frau an der Kasse schaut schon immer so irgendwo zwischen verzweifelt und "Gaaaanz ruhig, Junge", wenn ich komme. Die Rechnung geht nicht auf. Irgendwas dort macht mit total nervös, und das merkt sie, kann man auch nicht übersehen. Spätestens seit ich damals meine Kiste Saft umgeschmissen habe, wobei 2 Flaschen draufgegangen sind.
Woanders verabredet man sich zum kollektiven Schwänzen, bei uns macht man das mit dem Hingehen. Wir waren drei im Bunde, bis vor 2 Stunden der Typ im ICQ sagte, er würde doch nicht kommen. Damit käme außer mir nur noch einer. Leider mit dem letzten 'r'. Es läuft nicht mehr so rund. Aber bei einer Stunde Unterricht kann ich es keinem verübeln.
Als Trost bleibt die Klausur vom vorletzten Montag, dank deren Ergebnis ich den Kurs mit 1,0 abgeschlossen habe, und der Test, den wir heute Morgen geschrieben haben, bei dessen zweiten Teil, wo es um Zeichen ging, und nicht mehr um Aussprache, ich offensichtlich als einziger irgendwie Ahnung hatte. Nur beim letzten Satz erging es uns allen gleich. Der synchrone, kollektive "Hä?" - Blick zum Lehrer war geil.

Ich hab ja einen neuen pathetischen Header, aber myblog lässt mich nicht.
12.2.08 19:58


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung