fleurchen

thatgirlthere

dig.out.yr.soul

Play all day


(Tellerrand)




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Groschenroman
  Retrospektive
  Disclaimer
  Packungsbeilage
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/kaputo

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mangelware

Ich habe nicht genügend Lieder, die dieser innere Leere Rechnung tragen. "Fist" und "Pink Maggit" von den Deftones scheinen die einzigen zu sein. Alle anderen sind bestenfalls melancholisch oder traurig.
Mein Auto ist weg, eingetauscht gegen den Kleinbus meiner Tante zwecks Eier verkaufen. Aber ich brauch's ja eh nicht. Kein Arabisch mehr, kein Gitarre, Chinesisch iss auch nix mehr irgendwie, wo soll ich schon hinfahren wollen? (Wenig realistische Antwort, die mir in den Kopf schießt: Auf dieses Stufenzelten der 12er... [ICQ-N/As können hilfreich sein])
Ich hoffe, ich erreiche die Telekom morgen endlich.
1.4.07 23:05


Tent .. ach ja!

Die Telekom gefällt mir am besten, wenn sie ehrlich ist: "Zur Zeit sind alle Mitarbeiter in einem Gespräch ..." Das erspart 10 Minuten Warten. Ich seh's kommen: Wochen und Monate ohne Internet! Horror!
Weil Ostern ist, musste ich mitfahren Eier verkaufen. Das machte den Tag nicht besser. Das wird auch den morgigen Tag nicht besser machen, wenn meine Oma und ich unterwegs sein werden. Meine Oma! Na, das wird ein Spaß.
Manchmal, und besonders dann, wenn ich mir den Nachbarsjungen und seinen jüngeren Bruder (10. und 8. Klasse) so betrachte, frage ich mich, ob Mädchen rauchende Rabauken bei der Partnerwahl vorziehen. Muss wohl.
2.4.07 22:11


Das nennt man wohl...

Je näher der Termin meiner Übersiedlung nach Heidelberg rückt (sofern "nächste Woche" als Termin gelten kann), desto weniger Hoffnung verbinde ich damit. Ich werde sicher kein nettes Mädchen kennenlernen, Chinesisch lernen werde ich sowieso nicht (zumindest im ersten Semester), und am Ende sitze ich noch ohne Internet da.
Als ich mir auf einer Klassenfahrt vor 5-6 Jahren die "The Real Slim Shady" - Maxi gekauft habe, wusste ich sicher nicht, wie lustig dieses Lied ist.

And Dr. Dre said.../
NOTHING! 'cause Dre's dead, he's locked in my basement HAHA"
3.4.07 22:43


Es ist schon ein verdammt schlechtes Zeichen, wenn ich beim Money Express nicht wegschalten kann, weil die Moderatorin so süß ist. Besonders, wenn sie schwieg und in der Gegend rumguckte. Es war, als hätte jemand das Fenster geöffnet und eine Brise Glücksgefühl reingelassen. Wer macht da schon gerne das Fenster zu? Vor allem nach Monaten im Muff?

Gestern Abend war ich froh, dass die Woche vor Ostern für mich gelaufen ist und fast alle Eier verkauft sind. Dann war ich bei meinem Cousin und wir habe LAN gemacht zu zweit.
5.4.07 15:38


Care Free Day

Einfach alle Lieder, die ich habe, in die Playlist stopfen und Zufallswiedergabe anmachen, das war das spannendste, was ich heute getan habe. Die Spannung wurde etwas getrübt durch das ständige auftauchen der Ärzte und Tool. Kontra Abwechslung.
6.4.07 22:34


Entdeckungsreise

Ich war einkaufen. Und zwar ein Handy. Tja. Jetzt hab ich doch eins. Stinknormale Apparatur von Nokia mit Karte. Halt für wenn ich ausziehe.
Und wo ich schon mal da war, und meine Oma mir Geld für Ostern gegeben hatte, konnte ich logischerweise nicht am CD - Regal vorbei gehen, ohne zu stöbern. Und siehe da, es gab auch CDs, für die ich Geld ausgeben würde. Nach kurzer Überlegung habe ich mir für "Takk..." von Sigur Rós entschieden. Die CD lege ich mir dann morgen selbst ins nicht gemachte Nest. Ich habe mich irgendwie mit erschreckender Geschwindigkeit durch die ganze Diskographie gekauft. Bei Gelegenheit werde ich mal meinen Eindruck der ganzen Geschichte formulieren.
Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie das anfing. Muss an den Tool - Songs mit Überlänge gelegen haben, irgendwie habe ich großes Interesse am Post - Rock entwickelt. In diesem speziellen Fall sind mir Red Sparowes über den Weg gelaufen, und zum Glück haben sie kostenlose mp3's auf der Homepage. Ich werde das bei meiner nächsten Bestellung berücksichtigen müssen, da führt kein Weg dran vorbei.
Heute Abend nach langer Pause mal wieder Poker. Der Tag kann also nur besser und erst recht spannender enden, als er verlaufen ist.
7.4.07 18:49


Der Eiswagen und der Raumgleiter

Hilfreich bei meiner Entscheidung, nachher auf diese große Party zu fahren, war die Information, dass Miss Saigon kommen wird. Egal was passiert, der Abend wird sich am Ende dann zumindest ein bisschen rentiert haben. Was man vom Pokern gestern echt nicht behaupten kann Wenn man kein Glück hat, kommt halt noch Pech dazu.
Die Osterfeierei mit der Familie war ganz lustig. Wir waren essen im Restaurant, aber das war so lala. Danach haben meine Cousins und ich Lego gespielt. Allein schon deshalb freue ich mich immer ein bisschen auf irgendwelche Feiern bei meiner Oma. Lego ist echt ne tolle Erfindung. Man kann sich so richtig austoben dabei. Wenn ich mal Kinder habe, spiele ich den ganzen Tag mit denen Lego =D
Erwähnen sollte ich vielleicht auch, dass man jetzt schon mit dem einen Cousin über Musik reden kann. Er sieht zwar aus wie ein Gangster, hat mir aber trotzdem 2 NoFX - CDs geliehen und im Gegenzug Millencolin und Lagwagon bekommen.
Ich habe jetzt viel zu viel Schokolade. 700 g Milka oO
8.4.07 20:22


Flaute, Welle, Flaute...

Ich würde nicht sagen, dass es ein kompletter Reinfall war, aber... Als dieses betrunkene Mädchen sich neben mich setzte, mir eine halbe Beleidigung und eine obszöne Frage an den Kopf warf und mir die Hälfte ihres Getränkes in die Seite kippte, fand ich das schon scheiße. Zuerst dachte ich noch, sie und ihre 2 Freundinnen wollten mich kollektiv verarschen, aber ihre Freundinnen waren weniger betrunken und haben sie dann netterweise bald weggezerrt. Der Rest des Abends verlief ruhiger, war aber auch nicht allzu langweilig. Miss Saigon war auch da, aber sie hat verständlicherweise das mit mir gemacht, was ich eigentlich auch mit ihr hätte tun sollen: Sie auf die "Grüßen und das war's - Liste" verschieben.
Ich sollte es vermeiden, mich bei solchen Menschenmassen auf die Geräuschkulisse zu konzentrieren. Dutzende Stimmen, die zu einem einzigen Krach werden, der Welle um Welle gegen ein peitscht.
Hinter dem Ausdruck "Nahrung für die Seele" steckt ein sehr zutreffender Gedanke: Normal ist, dass man mal Hunger hat, mal pappsatt ist. Wenn man über lange Zeit zu viel isst, verkraftet man weniger gute Zeiten weitaus schlechter. Wenn man chronisch Hunger hat, erscheint einem Essen als das höchste der Gefühle, irgendwann sehnt man sich nach nichts anderen mehr, und wenn's kritisch wird, sind die Schmerzen fast betäubend. Eine kleine Portion macht dann nicht satt, sondern nur noch mehr Hunger. Kann die Seele eigentlich irgendwann verhungern?
9.4.07 21:34


Tschüß

Ich bin dann mal weg. Das Auto voller Taschen und eine lange Einkaufsliste für einen kurzen Zwischenstopp fahre ich morgen nach Mittag nach Heidelberg. Schreibt nicht so viel, dann muss ich auch nicht so viel nachholen.
Wobei ich heute überraschenderweise doch die Telekom erreicht habe, und da unten gibt es auch einen T-Punkt, sprich die Tür zur Außenwelt ist schon einen Spalt breit geöffnet.
Und mein neuer 19" TFT ist auch äääh platzsparend. Bevor ich die Kiste hier mitnehme...
Auf in's Abenteuer Studium!
10.4.07 21:36


Blinder Aktionismus

Uff. Jetzt sitze ich hier in meiner eigenen Wohnung. Nur ich und mein Schnupfen. Aber von vorne...
Was bisher geschah:
Am Mittwoch bin ich so gegen 2 Uhr losgefahren, was noch etwas einkaufen, und kam schließlich gegen 5 in meinem neuen Zuhause an. Entgegen allen Erwartungen hatte ich den Schlüssel nicht vergessen. Ich hab dann erst Mal mein Auto entladen, und dann die Sachen, die wir schon vorher hergebracht hatten, angegangen, also Tische und Stühle aufgestellt, Bett gemacht, Geschirr eingeräumt und so weiter. Abends bin ich dann noch etwas durch die Straßen gelaufen, vorbei an haufenweise US - Kasernen. Am nächsten Morgen habe ich mich mal wieder rasiert (schon seltsam, wenn einen plötzlich ein anderes Gesicht im Spiegel anschaut oO Da musste ich mich auch erst Mal dran gewöhnen.) und bin dann per Bus zu irgendeinem Institut, in dem die allgemeine Einführung sein sollte. Da waren dann 4 Leute und ein Professor oder sowas ähnliches. Also gab es keine Einführung. Immer noch keine Aufklärung, abgesehen davon, dass er sagte, man könne einem Anfänger kaum zumuten, einen Stundenplan alleine zusammenzustellen. Schön, das auch mal zu erfahren. Dafür seien ja die Einführungsveranstaltungen der Fächer da. Schön. Warum sagt einem sowas keiner einen Monat früher, dann müsste ich mir nicht so einen Kopf deswegen machen? Hmpf. Dann war ich bei der Telekom, hab mich beraten lassen und bin ziellos durch die Gegend gestreift. Am nächsten Tag bin ich noch Mal in die Innenstadt, habe meinen Telefon - und Internetanschluss beantragt, mir eine Hose gekauft (man, das hätte ich lassen sollen, die war echt teuer) und bin eine Haltestelle zu spät ausgestiegen und war schon außerhalb der Stadt. Und das bei der Hitze... Dann war Samstag, und bevor ich nutzlos rumhänge, wollte ich mir lieber die Straßenbahnverbindungen anschauen. Und wo ich schon Mal an der Haltestelle war, bin ich mal gleich ein wenig weiter durch die Gegend spaziert, die Berge hoch. Nette Aussicht hat man von da oben. Sonntags mittags klingelt es plötzlich, als ich noch im Bett lag. Meine Eltern kamen mit weiteren Sachen nach, Regal, PC - Stuhl und CD - Ständer. Den ganzen Tag war meine Stimme so kratzig, ich dachte erst, das würde daran liegen, dass ich seit Tagen kaum noch rede, aber in Wirklichkeit war es der Vorbote der Erkältung. Zum Glück hatte ich prophylaktisch Taschentücher eingekauft. Sonntag Nacht konnte ich dann gar nicht schlafen, was schlecht war, wollte ich doch am nächsten Tag ins Sinologische Institut zwecks Beratung. Half alles nichts, ich bin dann in die Innenstadt, hab mir endlich mal ein Semesterticket gekauft (2,10€ pro Fahrt schlägt auf Dauer auf's Portemonnaie), und einen Stadtführer für Studenten, weil ich keine Ahnung hatte, wo ich hinmusste. Ich konnte dann herausfinden, welche Vorlesungen, Seminare und wie die Dinger alle heißen ich besuchen soll, um mir nächstes Semester Arbeit zu ersparen. Dann bin ich noch zum Südasien - Institut, um mich da mal zu informieren. Glücklicherweise kam ich eine halbe Stunde vor Beginn der Einführung an(, von der nur im Internet was stand). Nach einem langen Fußmarsch natürlich. Da ging dann ein Zettel rum, auf dem man sich für ein Seminar eintragen konnte, was ich dann halt auch mal gemacht habe. Ein wenig unüberlegt, aber es klang interessant. Dumm nur, dass es sich mit dem Koreanisch - Kurs überschneidet. Aber da ist mit den Zeiten auch einiges durcheinander... Auf jeden Fall hab ich dann schon meinen ersten Schein bekommen, weil ich eine Bibliotheksführung mitgemacht habe. Super! So viel, wie ich an dem Tag gelatscht war, konnte ich nachts dann auch schlafen. Gestern war dann die Einführung für die Sinologen, die auch nicht in dem Infoblatt verzeichnet war. Da haben dann viele Leute in einem engen Raum haufenweise Kurse vorgestellt. Von "langsamer Verzweiflung", für die einem Seminar gesorgt sein sollte, war die Rede, das fand ich auch noch lustig. Weil auf Deutsch. Dann haben 2 chinesische Dozentinnen ihre Kurse vorgestellt, wo dann auch öfters mal der ganze Raum gelacht hat. Minus ich. Hä? Ich hab hier und da mal ein paar Wörter aufgeschnappt, auch mal einen halben Satz, aber das war's auch schon. Keine Ahnung, was die mir erzählt haben. Naja, in einem Jahr lach ich dann mit. Mir gegenüber saß eine junge Dame, die mit beeindruckend geduldiger Schnelligkeit ihre Zeichen aufschrieb. Das passte in meinen Augen sowas von nicht zusammen, das widersprach sich selbst. Strich für Strich wie ein Anfänger, gerade und sauber, aber mit einer Geschwindigkeit, die dazu gar nicht passte. Nach der Veranstaltung habe ich mich heimgeschafft, total geschafft. Gestern Nacht konnte ich dann wieder nicht schlafen, deshalb hab ich mich heute gar nicht aus dem Haus bewegt. Zu meiner großen Freude kam im Laufe des Nachmittags der DSL - Splitter, so dass ich jetzt hier sitze und surfen kann. Und so schlimm wie die Nacht war der Tag dann auch nicht. Nur, viel besser geht es mir jetzt auch nicht. Dabei hab ich doch morgen schon 2 Vorlesungen. Ja, ich weiß zwar noch nicht so genau, was ich hier mache, aber ich mache jetzt schon mal was. Nämlich "Ostasien in der Weltgeschichte" und "Einführung in die chinesische Literatur". Ich bin ja mal gespannt, wie das morgen wird...
18.4.07 22:00


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung